Halsentzündung beim Kind - Symptome und Behandlung

Halsentzündungen sind ein häufiges Problem, von dem vor allem die Jüngsten betroffen sind. Warum ist dies der Fall - was sind die Ursachen und Symptome einer Pharyngitis beim Kleinkind?

Virale PharyngitisWie der Name schon sagt, handelt es sich um eine Entzündung des Halsgewebes durch Viren. Kinder fangen sie sehr oft, sogar mehrmals im Jahr, besonders im Herbst und Winter, denn dann ist ihre Barriere am schwächsten - kalt, windig, bewölkt. Es ist auch erwähnenswert, dass Pharyngitis mit anderen Viruserkrankungen assoziiert ist. Die richtige Diagnose von Symptomen und Ursachen ermöglicht daher eine angemessene und vor allem wirksame Krankheitsbekämpfung.

Symptome bei Pharyngitis

Die Kehle spielt eine große Rolle, weshalb wir uns zuerst darauf konzentrieren werden. Ein Kind kann sich über besondere Schmerzen beim Schlucken von Essen, Trinken oder Speichel beschweren. Hinzu kommen Heiserkeit und Trockenheit. Übrigens lohnt es sich, auf die Farbe des Halsgewebes zu achten - egal ob es sich um rosa/rote und Schleimhäute und deren Schwellungen handelt. Ein weiterer Aspekt sind die Lymphknoten. Bei einer Pharyngitis kann sich die Kehle erweitern, wodurch der obere Teil des Halses geschwollen wird.

Kindheitsfieber - was tun?

Wässrige Rhinitis, trockener Husten, Ohrenschmerzen und Fieber können auch Symptome einer Pharyngitis sein. Besonderes Augenmerk sollte auf hohe Temperaturen gelegt werden. Das Kind kann abwechselnd weinen, sich gereizt fühlen und in einem Moment in ein kurzes Nickerchen fallen, apathisch und müde werden. Das Fieber eines Kindes kann schwerwiegende Folgen haben, deshalb ist es wichtig, es schnell und wirksam zu bekämpfen.

Bei Pharyngitis konsultieren Sie den behandelnden Arzt Ihres Kindes. In begründeten Fällen kann dieser versucht sein, ein Rezept für ein Antibiotikum auszustellen. Unbehandelte Pharyngitis kann zu anderen für die Gesundheit des Kindes gefährlichen Erkrankungen wie Sinusitis, Mittelohrentzündung und sogar rheumatischem Fieber führen. Neben Antibiotika ist auch der Einsatz von fiebersenkenden und entzündungshemmenden Medikamenten ein wichtiger Aspekt. Es lohnt sich auch daran zu denken, den Körper regelmäßig zu bewässern und seltene, natürliche und vitaminreiche Mahlzeiten zuzubereiten - Obst und Gemüse für das Kind.

Fremdmaterial